Spanische Grippe

Im Gegensatz zur Vogelgrippe ist bei der Schweinegrippe die Ansteckung von Mensch zu Mensch belegt. Die sogenannte „Spanische Grippe“ basierte auf dem Virus A/H1N1. Die Sterberate war hoch und betraf hauptsächlich Menschen im Alter zwischen 15 und 40 Jahren. Schwangere, die sich im letzten Drittel der Schwangerschaft befinden, sind extrem gefährdet. Beim ersten Ausbruch der „Spanischen Grippe“ im Jahr 1918 kamen mehr als 50 Millionen Menschen weltweit ums Leben.

Russische Grippe

Die Schweinegrippe kam unter der Bezeichnung „Russische Grippe“ wiederholt in den Jahren 1977 und 1978 zum Ausbruch. Auch in dieser Zeit forderte der Virus-Typ A/H1N1 schätzungsweise 700.000 Todesopfer. Unter den Todesopfern waren hauptsächlich junge Menschen unter 23 Jahren. Ein erneuter Ausbruch der Schweinegrippe tauchte 2009 auf.

Schweinegrippe

Das Schwein ist der Namensgeber der Krankheit durch den Virus H1N1. Der Grund ist der Nachweis des Erregers bei Schweinen im Jahr 1930. Der Verzehr von Schweinefleisch ist, nach Angaben der Weltgesundheitsorganistion (WHO), ungefährlich und löst keine Schweinegrippe aus. Die Angriffsfläche für den Virus ist bei Schweinen und Menschen ähnlich. Menschen, welche einen direkten Kontakt zu Schweinen hatten, infizierten sich mit dem Virus. Eine weitergehende Ansteckung war nicht gegeben. Das Virus H1N1 entwickelte sich jedoch weiter und ist mit seinem neuen Subtyp A H1N1 eine Kombination aus Viren von Menschen, Schweinen und Vögel. Daher ist eine Verbreitung über den Kontakt von Mensch zu Mensch gegeben.

Übertragung

Die Übertragung des Virustyps von Mensch zu Mensch oder Tier zu Mensch erfolgt über „Tröpfchen“, die sich in den Atemwegen festsetzen. Diese mikroskopisch kleinen Tröpfen sind für das menschliche Auge nicht oder kaum sichtbar. Tröpfchen befinden sich im Atem jedes Menschen und gelangen durch Sprechen, Lachen oder Niesen in die Luft. Ist der Gegenüber mit dem Virus A/H1N1 infiziert, gibt er diesen mit den Tröpfchen an seinen Gesprächspartner unbewusst weiter.

A H1N1

Der Subtyp A H1N1 überlebt einige Zeit außerhalb seines Wirts. Die Übertragung erfolgt in solchen Fällen durch Händeschütteln oder Anfassen verseuchter Gegenstände.